Wirtschaftsförderer Christian Wolf will für die FDP ins Abgeordnetenhaus

27 Nov

Am 25. November 2020 hat die Bezirkswahlversammlung der FDP Lichtenberg ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im September 2021 aufgestellt. Die Veranstaltung hat als physisches Treffen der stimmberechtigten Delegierten im Nachbarschaftshaus „Orangerie“ des Kiezspinne FAS e.V. stattgefunden. Per Videokonferenz war eine Bewerberin aus der Corona-Quarantäne zugeschaltet.

Christian Wolf FDP Lichtenberg Wahlkreis 3 Gewerbezentrum

Bildnachweis: © Robert Carus

Auf Platz 1 der Bezirksliste für die Wahlen zum Abgeordnetenhaus wurde ohne Gegenkandidaten der 41-jährige Wirtschaftsexperte Christian Wolf gewählt. Eine nähere Vorstellung der persönlichen und politischen Vita befindet sich hier. Er kommentiert seine Wahl wie folgt: „Lichtenberg hat Potential! Wir Freien Demokraten treten im nächsten Jahr an, dieses Potential zu entfesseln. Wir stehen für eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik durch Stärkung von Gründerkultur und Unternehmertum, für Chancengleichheit und für den Aufstieg durch weltbeste Bildung. Lichtenberg soll mit unserer Hilfe die Herausforderungen der Digitalisierung meistern und deren Chancen nutzen.“

Zum Spitzenkandidaten für die Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung wurde der 47-jährige IT-Berater Rico Apitz bestimmt. Der Vorsitzende der FDP Lichtenberg hat bereits Erfahrung als Bezirksverordneter und möchte ab 2021 Vorsitzender einer FDP-Fraktion in der BVV Lichtenberg werden. Seine politischen Schwerpunkte beschreibt er so: „In der Lichtenberger Bezirksverordnetenversammlung hat die Wirtschaft aktuell keine kompetente Stimme, wie an jüngsten unsäglichen Beschlüssen der BVV zum Beispiel zur Initiierung von Betriebsräten durch Arbeitgeber anstatt durch die Belegschaft zu erkennen ist. Beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur muss ein Ausgleich zwischen allen Verkehrsteilnehmern erfolgen, keine einseitige Behinderung des Pkw-Verkehrs. Der Flickenteppich der Verbesserung von Radwegen in Lichtenberg muss beendet werden und durch eine vernünftig priorisierte Gesamtplanung ersetzt werden. Dann erzeugen die Investitionen einen spürbaren Mehrwert für alle Radfahrenden. Es müssen dringend die Schulwegsicherheit und die hygienischen Bedingungen in den Lichtenberger Schulen verbessert werden. Für die Digitalisierung der Verwaltung muss Lichtenberg selbst aktiv werden und darf nicht nur auf zentrale Angebote warten.“

Bemerkenswert ist die Aufstellung der erst siebzehnjährigen Schülerin Sophie Meyer als Direktkandidatin für das Abgeordnetenhaus im Lichtenberger Wahlkreis 4. Sie dürfte damit Berlin-weit eine der jüngsten Direktkandidaten sein. Sie beschreibt die Motivation für ihre Kandidatur wie folgt: „Im Bezirk Lichtenberg fehlt der politischen Mitte Gestaltungskraft. Die im Wahlkreis 4 lebenden Menschen haben es verdient, eine Option zu erhalten, die weder rechts noch links im politischen Spektrum steht, sondern sich durch Toleranz und dem unbedingten Streben nach Freiheit und Chancengleichheit auszeichnet.“

Die wichtigsten Ergebnisse der Bezirkswahlversammlung der FDP Lichtenberg sind:

Wahlkreis 1: Marcel Otto

Wahlkreis 2: Rico Apitz

Wahlkreis 3: Christian Wolf

Wahlkreis 4: Sophie Meyer

Wahlkreis 5: Dirk Gawlitza

Wahlkreis 6: Joachim Schultheiß

Bezirksliste zur Wahl zum Abgeordnetenhaus:

  1. Christian Wolf
  2. Rico Apitz
  3. Marcel Otto
  4. Sophie Meyer

Liste zur Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung:

  1. Rico Apitz
  2. Christian Wolf
  3. Marcel Otto
  4. Joachim Schultheiß
  5. Sophie Meyer
  6. Jan Babenschneider
  7. Christian Thonfeld
  8. Dirk Gawlitza

Über die Direktkandidatur für die gleichzeitig stattfindende Bundestagswahl wird erst im Frühjahr 2021 entschieden – zeitgleich in allen Berliner FDP-Bezirksverbänden.