Virtuelle Corona-Sprechstunden für Lichtenberger Gewerbetreibende

30 Mrz

Wie sich die drastischen Maßnahmen, um die Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 (Corona-Virus) einzudämmen, auf die Lichtenberger Wirtschaft auswirken werden, ist noch nicht absehbar. Viele Gewerbetreibende bangen um ihre wirtschaftliche Existenz. Die Hilfsangebote vom Land Berlin und vom Bund laufen langsam an.

Die FDP Lichtenberg lädt Lichtenberger Unternehmer, Freiberufler und Soloselbstständige zu virtuellen Sprechstunden ein, um über Maßnahmen zu informieren, die wirtschaftliche Schäden für Unternehmen abfedern können.

Der Unternehmensberater Christian Wolf und der Unternehmer Christopher Hoth werden praxisnah aktuelle Fördermöglichkeiten und den Stand im Bezirk Lichtenberg vorstellen. Sie werden über die weitere Entwicklung der Situation, Maßnahmen zur Eindämmung des Virus und die Zeit danach sprechen. Die Moderation übernimmt der Vorsitzende der Lichtenberger Liberalen Rico Apitz.

Die Veranstaltungen können genutzt werden, um Fragen beantworten zu lassen. Senden Sie Ihre Fragen gerne vorab an corona@fdp-lichtenberg.de. Während der Sprechstunden wird die Möglichkeit bestehen, per Chat-Funktion Fragen zu stellen.

Die erste virtuelle Sprechstunde findet statt am Donnerstag, den 2. April 2020, von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr. Circa 15 Minuten vor Beginn der Veranstaltung werden auf der Webseite https://www.fdp-lichtenberg.de/corona die Einwahldaten zu finden sein, um per Browser, Handy-App oder Telefon teilnehmen zu können. Aus technischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf etwa 250 Personen begrenzt.

Ein zweiter Termin ist für Donnerstag, den 9. April 2020, ebenfalls zwischen 19:00 Uhr und 20:30 Uhr geplant. Abhängig von der Resonanz könnte es weitere Sprechstunden geben – auch zu anderen Themen.

Rico Apitz, Bezirksvorsitzender der FDP Lichtenberg, kommentiert:

„Staatliche Institutionen sind aktuell dadurch überfordert, dass einerseits ihre eigenen etablierten Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt werden und andererseits ein noch nie da gewesener Bedarf an Hilfe und Beratung besteht. Die FDP Lichtenberg testet ein virtuelles Format, um Gewerbetreibenden eine Möglichkeit zu geben, ihre Fragen von Experten beantworten zu lassen. Wenn das Angebot gut angenommen wird, möchten wir auch virtuelle Sprechstunden beispielsweise für Angestellte oder für Eltern anbieten.“

Vorstellung der Referenten:

Christian Wolf hat Studienabschlüsse in Betriebswirtschaftslehre an der HWR Berlin und in Business Consulting an der HS Wismar. Er lebt mit seiner selbstständig tätigen Frau und zwei Kindern in Alt-Lichtenberg und ist seit drei Jahren als Senior Projektmanager in der Wirtschaftsförderung im Bereich des Landes Berlin tätig. Davor war er unter anderem als Betriebsberater bei der IHK Ostbrandenburg beschäftigt und mehrere Jahre selbstständiger Kaufmann. Anfang 2017 ist er Mitglied der FDP Lichtenberg geworden und seit 2018 ist er der Sprecher des Bezirksausschusses.

Christopher Hoth ist Unternehmer mit dem Schwerpunkt Informationstechnologie und Experte für Sicherheitsanalysen. Er ist an verschiedenen Unternehmen beteiligt und berät mit seinem Team Firmen aller Größen – insbesondere zu den Fragen der IT- und Unternehmenssicherheit, wozu auch die Maßnahmen für den Katastrophenfall zählen. Er hat verschiedene naturwissenschaftliche Studiengänge erfolgreich absolviert und verliert nie den Wissensdurst. Der gebürtige Berliner ist verheiratet und wohnt seit fast 20 Jahren in Alt-Lichtenberg. Im FDP-Bezirksverband ist er als stellvertretender Vorsitzender aktiv.