Neue U-Bahn-Strecke soll „Freiheitslinie U5“ heißen

2 Dez

Am 4. Dezember 2020 startet die verlängerte U-Bahnlinie 5 den Regelbetrieb. Sie führt von Hönow über den Alexanderplatz durch die historische Mitte Berlins bis zum Hauptbahnhof und verbindet die Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Lichtenberg, Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte. Die FDP-Verbände dieser vier Bezirke schlagen vor, der U-Bahnlinie 5 dauerhaft den Namen

Freiheitslinie U5

zu verleihen. Im Jahr 2019 hat unter diesem Titel eine Ausstellung entlang ausgewählter U-Bahnhöfe der Linie U5 an die bedeutendsten Momente und Orte des Kampfes für Demokratie und Freiheit von 1848, 1918/19, 1953 und 1989 erinnert (https://www.freiheitslinieu5.de/).

Der stellvertretende Vorsitzende der FDP Lichtenberg, Christian Wolf, kommentiert: „Die Berlinerinnen und Berliner sowie Touristen aus aller Welt sollten dauerhaft darauf hingewiesen werden, wie Freiheit und Demokratie in Deutschland erkämpft wurden. Das stärkt unsere Gesellschaft bei der wichtigen Aufgabe, diese Grundwerte auch in Zukunft zu verteidigen und ihre weltweite Ausbreitung zu fördern. Berlin sollte sein Image als „Hauptstadt der Freiheit” weiter ausbauen.“

Für die FDP Mitte Dr. Maren Jasper-Winter, Vorsitzende, MdA
Für die FDP Friedrichshain-Kreuzberg Bernd Schlömer, Vorsitzender, MdA
Für die FDP Lichtenberg Rico Apitz, Vorsitzender
Für die FDP Marzahn-Hellersdorf Roman-Francesco Rogat, Vorsitzender