Kältechaos in Lichtenberg

28 Jan

Die BVV im Januar war nicht nur durch die Konfrontation mit dem Winter ein Kältechaos, sondern auch aus emotionaler Sicht. Als im vergangenen Jahr die Frage aufgeworfen wurde, ob denn Obdachlose im Winter unter anderem im Bahnhof Lichtenberg nachts untergebracht werden und welche Vorkehrungen getroffen wurden, um Obdachlose vor dem Winter zu schützen, kam leider nicht viel von unserem Bürgermeister.

Wir Freie Demokraten haben die Entscheidung, Obdachlose im Bahnhof Lichtenberg schlafen zu lassen, sehr begrüßt, doch die Umsetzung lässt zu wünschen übrig. Tagsüber ist die Zusatzbelastung im Bahnhof sehr zu spüren und wird nicht im ausreichenden Maße durch Sozialarbeiter begleitet. Müll, Unrat und Haustiere scheinen unkontrolliert anzuwachsen und ein koordiniertes Handeln ist hier leider nicht erkennbar. Wir sind sehr dankbar für die Hilfe der vielen Menschen, welche sich hier solidarisch zeigen und sind enttäuscht, dass der Bezirk und das Land wieder einmal einen großen Schatten auf diesen Bahnhof werfen. Die Entscheidung parallel das Camp an der Rummelsburger Bucht zu räumen, hat die Situation zusätzlich verschärft. Jetzt, nachdem das Camp geräumt wurde, stellen SPD und Linke die Frage, wie denn nun die Unterstützung für die Menschen aussieht, die bis vor Kurzem noch dort gelebt haben.