In Lichtenberg fehlen sichere Schulwege

16 Aug

Am Samstag, den 15. August, wurden Lichtenberger Erstklässler eingeschult. Dieser Termin ist für die FDP Lichtenberg ein Anlass, nachdrücklich daran zu erinnern, dass noch immer nicht alle Schulwege in Lichtenberg ausreichend gesichert wurden. Beispiele für fehlende Fußgängerüberwege sind in Hohenschönhausen die Dorfstraße und die Lindenberger Straße im Einzugsgebiet der Matabi-Grundschule sowie in der Nähe der Karlshorster Grundschule die Marksburgstraße, Ecke Lisztstraße.

Marcel Otto, Mitglied im Vorstand der FDP Lichtenberg, hinter dem Banner mit der Aufschrift "Nur mit sicherem Schulweg: weltbeste Bildung für jeden!"Am Samstagvormittag haben Mitglieder der FDP Lichtenberg an der gefährlichen Kreuzung in Hohenschönhausen mit einem Banner und Flyern auf den dringenden Handlungsbedarf hingewiesen. Am kommenden Montagmorgen wird das Banner in Karlshorst ausgerollt werden.

Bereits 2015 wurde dem Elternnetzwerk Karlshorst vom damaligen Stadtrat und weiteren Vertretern des Bezirksamtes eine Verbesserung versprochen. Die angesprochenen Gefahrenstellen bestehen bis heute.

Dirk Gawlitza, Schatzmeister der FDP Lichtenberg, kommentiert: „Die Verwaltung des Bezirks Lichtenberg versagt seit Jahren, eine sichere Querung von Straßen für alle Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Schulwegsicherung ist bisher kein Schwerpunkt im Amt, aber nun muss umgehend gehandelt werden!“