Bildung

Frühkindliche Bildung

Die im Bezirk existierenden Berliner Familienzentren wollen wir weiterhin fördern und dadurch auch die frühkindliche Bildung in den Kiezen weiter stärken. Die Familienzentren bieten verschiedene Veranstaltungen wie Elterncafés und Musik- und Kreativkurse für Kinder und Eltern. Sie leisten dadurch einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung und Entlastung des Erziehungsalltags der Eltern, speziell junger und alleinerziehender Eltern. Sie sollen auch weiterhin als Ergänzung zu den Kitas zur Verfügung stehen.

Die ergänzende Tagesbetreuung in Lichtenberg soll stärker beworben werden und ihre Beantragung erleichtert werden. Eltern sollen dadurch unkompliziert die Möglichkeit haben, kurzfristige Betreuungsangebote wahrzunehmen. Zudem wollen wir private Initiativen im Betreuungsbereich fördern.

Bei der Weiterentwicklung von Kindergärten wollen wir, dass sich die Planung des Bezirks dem Bedarf flexibel anpasst. Bei der steigenden Zahl an jungen Familien im Bezirk und Eltern, die sich für eine spätere Einschulung entscheiden, kann eine starre Planung dem Betreuungsbedarf nicht gerecht werden. Dabei müssen auch verschiedene Aspekte der Stadtentwicklung berücksichtigt werden. Die zuständigen Abteilungen des Bezirksamtes müssen hierbei stärker vernetzt werden, um schnell und flexibel Betreuungsangebote zu gewährleisten.

Schulen

Dass die Lernumgebung der Schüler sicher, sauber und saniert ist, halten wir für eine Selbstverständlichkeit. Der Bezirk hat hierbei in den letzten Jahren massiv die Zügel schleifen lassen. Wir fordern für jede Schule eine eigene Reinigungskraft.

Für jede Schule muss sichergestellt sein, dass sowohl die Essensräume als auch die Horteinrichtungen der Zahl an Schülern auch gerecht werden können. Mit steigender Zahl an Schülern müssen auch diese Einrichtungen bedarfsorientiert mit ausgebaut werden.

Bei Fördermittelprogrammen zur Sanierung der Schulen wollen wir, dass sich der Bezirk aus der Umsetzung der Mittel heraushält. Die Schulen können selbst am besten entscheiden, wo das Geld am effektivsten genutzt werden kann.

Wir fordern bei umfassenderen baulichen Veränderungen an Schulen, Eltern, Lehrer und Schüler in den Planungsprozess aktiv und frühzeitig mit einzubinden.

Für die Ausstattung der Schulen fordern wir eine umfassende Aufrüstung an IT-Systemen wie Smartboards, Tablets und PCs, um moderne Medien zuverlässig in den Unterricht zu integrieren. In diesem Rahmen müssen auch die Lehrer weitergebildet werden. Der Bezirk muss hier ergänzende Fortbildungsangebote schaffen.

Wir fordern einen weiteren Schulstandort für die Region Karlshorst-West, um den weiteren steigenden Bedarf durch den geplanten Neubau an Wohnungen gerecht zu werden.

Für schulpflichtige Flüchtlinge wollen wir optimale Bedingungen schaffen, damit sie schnell in den Schulalltag integriert werden können. Dafür müssen die entsprechenden Willkommensklassen kontinuierlich mit Schulmaterialien ausgestattet sein.

Der Lichtenberger Jugendverkehrsschule wollen wir weiterhin ihre Existenz sichern und einer breiteren Öffentlichkeit durch längere Öffnungszeiten zugänglich machen. Durch die Finanzierung soll eine umfassende personelle und materielle Ausstattung sichergestellt werden.